Küche für Anspruchsvolle: Enkelkinder zu Besuch

von Beate Schuhr

Kochen ohne Grenzen – In den Küchen unserer Nachbarn

Liebe Nachbarn,

wer Kinder mit abwechslungsreichem und liebevoll zubereitetem Essen verwöhnen möchte, ist  gelegentlich ratlos: „Was soll ich bloß kochen?“ Und manchmal fassungslos: „Wie kann man sowas nur essen?“ Oft tobt in der Küche und am Esstisch ein regelrechter Kampf und es fließen Tränen – auf beiden Seiten. In unserer heutigen Folge von „Kochen ohne Grenzen“ begegnen wir einem furchtlosen Duo, das diesen Kampf aufgenommen hat und erfolgreich gemeinsam in der Küche werkelt: der achtjährigen Elin und ihrer Großmutter Barbara, meiner Nachbarin.

Küche für Anspruchsvolle: Enkelkinder zu Besuch

Elin ist am Wochenende zu Besuch bei den Großeltern. Mit Maske und Sicherheitsabstand darf ich dazukommen. Meine erste Frage muss natürlich lauten: Was isst Du gerne? „Saure Gurken. Ich mag’s, wenn es sauer ist.“ Ich gerate etwas aus dem Konzept und erfahre gleich darauf, dass Elin seit einem Jahr Vegetarierin ist. Das macht das Kochen nicht einfacher, denke ich und werfe einen mitleidigen Blick auf Barbara. „Seitdem gibt’s keine Burger mehr. Veggie-Burger mag ich nicht. Da kann man nichts machen.“ Ein konsequentes Kind. Was gibt es in der Schule zu essen? „Das Schulessen ist vegetarisch und sehr gut.“ sagt Barbara. „In der Schule wird frisch gekocht und das restliche Essen wird zum Mitnehmen bereitgestellt. Wenn wir Elin abholen, haben wir uns schon oft und gerne bedient.“ Wer kocht zuhause? „Der Koch in der Familie ist der Papa und der isst Fleisch.“ antwortet Elin. Das scheint aber kein Problem zu sein, denn der Papa kocht prima vegetarisch und die einzige Kritik an seiner Kochkunst besteht darin, dass in der Tomatensauce einmal große Zwiebelstücke spürbar waren. Aber, daran kann ‚Mann‘ ja arbeiten.

„Kannst Du Deine Enkeltochter für etwas ‚Gesundes‘ aus Deiner Küche begeistern?“ frage ich Barbara. „Elin ist ein Salat-Fan. Wenn sie zu Besuch ist, gibt es Salat, z.B. Kopfsalat oder Friseé mit  etwas Salatgurke und dazu Elins Spezial-Dressing.“ Dazu verrührt Barbara Essig und mit Zitrone aromatisiertes Olivenöl mit einer feingehackten Knoblauchzehe, etwas Honig, Salz und Pfeffer. Abgeschmeckt wird von Elin. Teamwork. Barbara hat das Gemüserepertoire ihrer Enkeltochter mit viel Geduld erweitert: Neben dem Lieblingsgericht aller Kinder – Spaghetti mit Tomatensauce (ohne Stücke!) und Parmesan – stehen inzwischen auch Rosenkohl oder Broccoli mit in Butter gerösteten Semmelbröseln auf dem Speiseplan. Neuerdings steht auch Mozzarella mit Basilikum hoch im Kurs.

„Was isst Du gerne zum Frühstück, wenn Du bei den Großeltern bist?“ „Kakao und ein Croissant.“ Das Croissant holt der Opa extra beim Bäcker und der Kakao wird mit aufgeschäumter Milch serviert. Das Wochenende bei den Großeltern ist wirklich etwas Außergewöhnliches.

Auch für heute ist noch etwas Besonderes geplant: Barbara und Elin werden Schoko-Kugeln backen und wir bekommen das Rezept.

So geht’s:  250 Gramm weiche Butter mit 100 Gramm Puderzucker und einem Päckchen Vanillezucker schaumig schlagen. 200-250 Gramm Stärkemehl, 100 Gramm Mehl, 1 Prise Salz und 40 Gramm Kakaopulver unterrühren. Den Teig über Nacht ruhen lassen. Kleine Teigportionen zu Kugeln formen und in jede Schoko-Kugel eine ganze Haselnuss drücken. Bei 180 Grad 12 Minuten backen. Nach dem Auskühlen in einer Blechdose aufbewahren oder gleich naschen.

Elin hat jetzt keine Lust mehr, Fragen zu beantworten und übers Kochen zu sprechen. Schließlich sollen die Schoko-Kugeln heute noch gebacken werden. Eine Frage ist noch erlaubt: „Wenn Du etwas ganz für Dich alleine zubereitest, was gibt es dann?“ „Toast mit einer Scheibe Käse obendrauf. Das kommt in die Mikrowelle bis der Käse schmilzt und dann kommt da drauf Ketchup.“ Lecker.

Ergänzend zum Text in der Print-Ausgabe der Waldstrassenviertel-Nachrichten finden Sie hier zu jeder Folge das Kurz-Interview ‚In der Küche‘.  Willkommen in den Küchen Ihrer Nachbarn!

In der Küche: Elin und Barbara

Fragen an beide Köchinnen:

Seit wann kocht ihr beiden zusammen?

Barbara: Seit 2 bis 3 Jahren

Elin: eigentlich backen wir mehr zusammen

Für wen kocht ihr beiden am liebsten?

Barbara: Für Oma, Opa und Elin

Elin: Für uns selbst

Wenn ihr gemeinsam kocht, kocht ihr dann nach Rezept?

Barbara: Wir backen nur nach Rezept

Elin: Barbara sagt immer, was wir gerade machen müssen

Was macht mehr Spaß – zu kochen oder zu backen?

Barbara: Ich koche lieber

Elin: Backen – weil man dann die Schüssel auslecken kann

Gibt es spezielle Anlässe und dazu spezielle Gerichte?

Barbara: Ihre Lieblingsgerichte, wenn Elin bei uns ist

Elin: Kuchen für Geburtstage und besondere Tage

Fragen an Elin:

Trägst Du beim Kochen eine Schürze?

Ja, die Schürze, die meine große Schwester schon beim Backen mit Oma getragen hat

Was brauchst Du beim Kochen unbedingt?

Omis Hilfe

Gibt es ein Gericht, das immer gelingt?

Grüner Salat

 

Author: Beate Schuhr

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.