Bitte hier klicken: Gulasch mit Freunden

Von Beate Schuhr

Liebe Nachbarn,
die dritte Folge von ‚Kochen ohne Grenzen‘ handelt von einem ungewöhnlichen Essen, bei dem Gastgeber und Gäste zu Hause bleiben. In den Hauptrollen erleben Sie vier Familien – acht Erwachsene und fünf Kinder, Freunde seit vielen Jahren. In einer Nebenrolle tritt ein bekannter Störenfried auf: Corona.

Bitte hier klicken: Gulasch mit Freunden
Unsere Geschichte spielt mitten im Lockdown und es stehen Feiertage vor der Tür. Man hätte Zeit, zu kochen und mit Freunden zu essen, aber leider ist genau das nicht möglich. Auch unsere Gastgeber überlegen: „Was machen wir denn jetzt? Zusammen essen können wir nicht. Irgendjemand sagt, dann machen wir das Essen über eine Videokonferenz und schalten alle Familien dazu, wir sind ohnehin alle zu Hause.“

Soweit die Idee. Und so soll es ablaufen: Jede Familie kocht in der eigenen Küche und stellt das vorbereitete Essen bei den Gastgebern auf einen Tisch im Hof. Jeder nimmt von allen Gerichten den Anteil für die eigene Familie und fährt wieder nach Hause. Unsere Gastgeberin erzählt: „Mein Mann hat sofort gesagt: Ich koche Gulasch.“ Und was gab es noch? „Eine Familie hat als Vorspeise Ziegenkäse in Scheiben, bestreut mit Rohrzucker und Cranberries vorbereitet. Das hat jeder noch im eigenen Backofen überbacken. Eine andere Familie hat einen Wildkräutersalat gemacht. Als Nachtisch hat ein Freund eine Quarkspeise mit Himbeeren und Schokosplittern zubereitet.“ Das Essen wurde in familiengerechte Portionen verpackt und bei den Gastgebern im Hof abgestellt. Und dann ging alles ganz schnell: Essen hingestellt, Essen abgeholt, kurz gelächelt – und tschüss. „Das war schon komisch. Um 17 Uhr wurde das Essen verteilt, um 19 Uhr haben wir uns per Videokonferenz getroffen und angestoßen. So hatten wir zumindest das gleiche Essen auf dem Tisch und waren irgendwie zusammen.“

Jetzt wird gekocht. Wir konzentrieren uns auf den Hauptgang dieses ungewöhnlichen Menüs: Gulasch für viele gute Freunde. Am Ende des Rezepts erwartet Sie ein spezieller Tipp. Pro Person ungefähr 150 Gramm gemischtes Gulasch scharf anbraten, dann drei bis vier klein geschnittene Zwiebeln hinzufügen und ebenfalls anbraten. Mit Rotwein ablöschen und aufgießen, passierte Tomaten hinzufügen und eventuell noch etwas Wasser dazugeben. Jetzt eine Stunde köcheln lassen. Dann mit Salz, Pfeffer, edelsüßem Paprikapulver, Oregano und Thymian würzen, Knoblauch und je nach Geschmack eine getrocknete rote Chilischote dazugeben. Pro Person eine halbe klein geschnittene Karotte, eine ganze klein geschnittene Kartoffel und nach Belieben rote Paprikaschoten hinzufügen und weitere 30 Minuten köcheln lassen. Kurz vor Ende der Garzeit noch einmal Knoblauch dazugeben.

Und jetzt, die Spezialität unseres Kochs: „Man kann neben Rotwein und Tomaten auch Marmelade, Sherry oder Madeira hinzufügen. Marmelade ziemlich zu Anfang, Sherry oder Madeira eher gegen Ende.“ Marmelade zum Gulasch? „Ja, zum Beispiel Holunder- oder Kirsch-Marmelade.“ Das ist interessant. Von wem hat der Mann das Kochen gelernt? Unsere Gastgeberin: „Zuerst von seinem Lehrer und dann von einem Studienfreund, der Koch war, bevor er gemeinsam mit meinem Mann studiert hat. Aber eigentlich hat er es von ganz alleine gelernt, durch ausprobieren.“ Einfach ausprobieren. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Das, liebe Nachbarn, war die dritte Folge von „Kochen ohne Grenzen“. Möchten Sie bei einer der nächsten Folgen selbst dabei sein? Geben Sie uns einen Einblick in Ihre Küche.

Ergänzend zum Text in der Print-Ausgabe der Waldstrassenviertel-Nachrichten finden Sie hier zu jeder Folge das Kurz-Interview ‚In der Küche‘.  Willkommen in den Küchen Ihrer Nachbarn!

In der Küche: Matthias

Seit wann kochen Sie? Seit 1977

Wie haben Sie gelernt, zu kochen? Trial and Error

Für wen kochen Sie am liebsten? Familie, Freunde und andere Opfer J

Kochen Sie nach Rezept? Mal so, mal so.

Gibt es spezielle Anlässe und dazu spezielle Gerichte? Zu Weihnachten gibt’s Gans.

Tragen Sie beim Kochen eine Schürze? Ja, wenn ich daran denke.

Worauf können Sie beim Kochen nicht verzichten? Rotwein

Gibt es ein Gericht, das immer gelingt? Pasta in allen Variationen.

Und was gibt ‘s sonst noch? Mehr Rotwein.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.